Ein Kurs umfasst zwölf Wochenenden (Freitag-Sonntag) in circa einem Jahr gemeinsamen Lernens und wird ergänzt durch zwei Praktika und die Erstellung eines Portfolios zum Ende der Weiterbildung. Er schließt mit dem Zertifikat zum/zur Genesungsbegleiter*in ab. Er soll bei Eignung die Aufnahme einer bezahlten Tätigkeit als Genesungsbegleitung in der Psychiatrie ermöglichen.

In den Kursen werden die Krisen- und Bewältigungserfahrungen der Teilnehmenden reflektiert, bearbeitet und für den späteren Einsatz nutzbar gemacht. Zukünftige Arbeitsmöglichkeiten sind in Kliniken, sozialpsychiatrischen Diensten, Begegnungsstätten, Selbsthilfegruppen, Psychoedukationskursen…

Unterrichtet wird im Tandem aus qualifiziertem Psychiatrie-Profi und Erfahrenen-Trainer*in.